naym - serious media.

naym entwickelt interaktive Medien im wissenschaftlichen Kontext. Museen und Ausstellungen sowie Forschungseinrichtungen stehen dabei im Fokus.

Die Firma verbindet Informationsdesign und Softwareprogrammierung und begleitet den Prozess ausgehend von der wissenschaftlichen Fragestellung über die Erarbeitung von Visualisierungs- und Design-Konzepten, der Modellierung und Programmierung bis hin zur Analyse der Ergebnisse. Die Entwicklung des grafischen Erscheinungsbildes und des Designs des Interfaces sind feste Bestandteile des Arbeitsprozesses.

naym sammelte Erfahrungen in der Entwicklung interaktiver Spiele, Simulationen und Visualisierungen bei Projekten mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, der Columbia Universität New York, der Universität Heidelberg, der Universität Anchorage, der Universität Kiel, dem Deutschen Museum und dem Ozeaneum Stralsund und war mit dem Spieltisch ecoOcean auf dem Deutschen Pavillion (Goldmedaille) auf der Expo2012 in Yeosu, Süd-Korea vertreten.

Dennis Nissen und Michel Magens arbeiten seit 2009 erfolgreich zusammen und gründeten daraufhin 2012 die Firma naym - serious media.

 

Aufgabenbereich

Im Fokus der Firma steht die Wissenschafts- und Informationsvisualisierung. Eine wichtige Eigenschaft der Wissenschaftskommunikation ist ihre Interdisziplinarität, da sie oft die Bereiche Informations-Design und Software-Entwicklung berührt. Diese verschiedenen Bereiche  werden unter naym zusammengefasst, da die Expertisen der beiden Gründer in diesen verschiedenen Disziplinen liegen.

 

Arbeitsweise

Bei allen Ausarbeitungen steht immer die Aussage im Vordergrund, nicht die Technologie. Mit innovativen Konzepten werden wissenschaftliche Fragestellungen und Forschungsansätze in interaktive Anwendungen, Spiele, Illustrationen, Animationen und Objekte übersetzt. Ziel ist dabei nicht nur die abschließende Visualisierung, sondern die aktive Einbindung und Auswertung der Entscheidungen in die Forschungsarbeit, die von Anwendern bei Spielen und interaktiven Modellen getroffen werden.

Projektpartner

Projektpartner: